Knuspriges Forellenfilet auf Kürbis-Safran Risotto

Draußen wird es von Woche zu Woche kühler, das Laub verfärbt sich und die Tage werden kürzer.

Ein warmes Risotto gehört für uns genauso zum Herbst, wie der Kürbis. Also haben wir diese wunderbar herbstliche Kombination einfach noch mit dem stärksten natürlichen Universalheilmittel verfeinert: dem Safran. Er verleiht dem Risotto eine intensive gelbe Farbe, einen ganz besonderen Geschmack und entzündungshemmende Eigenschaften.

Auch der Kürbis ist ein echtes regionales Superfood, denn er besitzt neben vielen Vitaminen, Mineralien und Beta-Carotin auch präbiotische Eigenschaften. Die Darmflora kann somit im Gleichgewicht gehalten und die Darmtätigkeit angeregt werden.

Der Buchweizen gilt weder als Getreide, noch als Pseudo-Getreide. Er besitzt keine Antinährstoffe und ist somit einer unserer liebsten Quellen für gesunde Kohlenhydrate. Zum Glück lässt er sich verwenden wie Reis, wie dieses Risotto beweist!

Die Forelle wertet diese Mahlzeit noch weiter auf und ist eine super einheimische Protein-Quelle!

Forelle enthält leider keine nennenswerten Mengen an den wichtigen Omega-3-Fettsäuren, darum ist auch beim Fischkonsum Variation und Diversität angesagt, um mit allen essentiellen Nährstoffen versorgt zu werden!

Safran gilt neben Kurkuma als das derzeit bekannteste natürliche Universalheilmittel!

Verborgene Entzündungen

Entzündungen gelten als die ursprünglichste Ursache von chronischen Beschwerden und Krankheiten.

Entzündungen müssen aber nicht immer mit Schwellungen, Schmerzen und Fieber einhergehen. Meist lodern sie unauffällig für Monate, Jahre oder gar Jahrzehnte vor sich hin, bevor sich Symptome bemerkbar machen. Dann spricht man von sogenannten „niedriggradigen Entzündungen“. Sie gelten als die Hauptursache von chronischen Krankheiten.

Darum liegt der Hauptfokus unseres Gesundheitskonzeptes in der Eindämmung und Prävention von niedriggradigen Entzündungen.

Mit dem regelmäßigen Konsum von Safran, Kurkuma & Co. unterstützt man bereits ohne großen Aufwand die Hemmung von Entzündungsprozessen im Körper!

Knuspriges Forellenfilet auf Kürbis-Safran Risotto

Kochzeit: 40 Minuten          Portionen: 2 Personen

Zutaten: 

für das Risotto:

  • 1 kleiner (oder 1/2 großer) Hokkaido Kürbis
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 60 g Buchweizen, ganze Körner
  • 500 ml Knochen- oder Gemüsebrühe
  • 1 TL gutes Steinsalz
  • 1 TL frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 TL Safran
  • 1 Handvoll frische Salbeiblätter
  • etwas Olivenöl

für die Forellenfilets:

  • 2 Forellenfilets
  • 1 TL Butterschmalz
  • gutes Steinsalz

Anleitung: 

  1. Den Backofen auf 180° C Heißluft vorheizen.
  2. Den Kürbis waschen, entkernen und mit der Schale in Würfel schneiden.
  3. In einer ofenfesten Form die Kürbiswürfel etwa 30 Minuten lang backen.
  4. Währenddessen die Zwiebel fein würfeln und in einem weiten Kochtopf mit etwas Butterschmalz 3 Minuten lang glasig dünsten.
  5. Den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse zur Zwiebel pressen und nochmal etwa 1 Minuten rösten.
  6. Den Buchweizen waschen, in den Topf geben und weitere 2 Minuten leicht anrösten lassen. Vorsicht, dass die Zwiebeln nicht anbrennen!
  7. Mit der Brühe ablöschen und etwa 10-15 Minuten lang den Buchweizen gar kochen. Es sollte noch so viel Flüssigkeit übrig bleiben, damit das Risotto am Schluss noch schön cremig bleibt.
  8. Während das Risotto kocht, können die Forellenfilets gewaschen und in einer Pfanne mit etwas Butterschmalz angebraten werden. Wichtig ist, dass der Fisch mit der Hautseite zuerst in die heiße Pfanne gelegt wird. Je nach Größe der Filets sollten sie etwa 3 Minuten pro Seite angebraten werden.
  9. In einer kleinen extra Pfanne nun die Salbeiblätter mit etwas Olivenöl knusprig rösten und beiseite stellen.
  10. Das Risotto vom Herd nehmen, mit Salz, Pfeffer und Safran würzen und gut durchmischen.
  11. Den fertig gebackenen Kürbis zerstampfen. Hier ruhig noch größere Stücke übrig lassen, sie verleihen dem Risotto zusätzlichen Biss!
  12. Den Kürbisbrei mit dem Risotto vermischen und abschmecken.
  13. Die Forellenfilets mit etwas Salz würzen und zusammen mit dem Risotto und den Salbeiblättern anrichten!